- Kinderturnabzeichen 08. Februar 2020

Kinderturnabzeichen beim MTV Salzgitter

Ein toller Tag mit vielen glücklichen und strahlenden Kindern. Vielen Dank an alle Helfer, ohne Euch ist eine solche Veranstaltung in diesem Umfang nicht möglich :-)

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Salzgitter Zeitung vom 10. Februar 2020

Alles drehte sich ums Kinderturnabzeichen: Der MTV Salzgitter richtete den sportlichen Treff am Wochenende in der großen Sporthalle des Gymnasiums in Salzgitter-Bad aus. Dabei freuten sich die Macher über rund 150 Mädchen und Jungen, die sich der Aufgabe stellten. Die Knirpse waren zwischen drei und zehn Jahre alt und benötigten bei einzelnen Übungen zum Teil die Unterstützung ihrer Eltern. Aber auch 25 Helfer des MTV standen ihnen hilfreich zur Seite.

So entpuppte sich der Hallenboden als riesige Tummelwiese für die jungen Teilnehmer, die ihr Können unter Beweis stellen wollten. Ziel war es, den Kindern grundmotorische Fähigkeiten, Rhythmus und Gleichgewicht durch Balancieren und Teamarbeit näherzubringen. Denn einige Übungsteile mussten die Kleinen auch gemeinsam bewältigen. „Wir wollen vor allem die Vielseitigkeit im Kinderturnbereich aufzeigen. Ziel ist es daher vor allem, den Nachwuchs an den Sport heranzuführen und Spaß vermitteln. Darüber hinaus können geschulte Übungsleiterblicke erkennen, wer für welche Sportart ein Talent entwickeln könnte“, erklärte Vize-Vorsitzende Anke Brennecke. Der MTV zählt mit seinen 1300 Mitgliedern zu den größten Einrichtungen in der Salzstadt und bietet Sport in 18 Sparten.

Geboten wurden in der Sporthalle sieben Kategorien. Dazu zählten das Rollen, Gehen, Rutschen, Sinne, Handgeräte, Teamarbeit, Rhythmus, Hängen, Stützen, Springen sowie Turn- und Zirkuskünste. Zu jedem einzelnen Element wurde ein Punktesystem eingesetzt, um die Kinder zu bewerten. „Um das Turnabzeichen zu bestehen und die Vielseitigkeit der Kinder zu fördern, müssen sechs Übungen aus mindestens vier Kategorien bestanden werden, wobei die Teamarbeit in jedem Fall abgedeckt sein muss“, erläuterte Brennecke. Daraus entstehe eine Maximalpunktzahl von 36 Zählern. Die Anforderungen in jeder Wertungsstufe orientierten sich dabei am altersgemäßen Entwicklungs- und Könnensstand der Kinder. Je nach Alter müssten bestimmte Punktzahlen erreicht werden.

Zur Belohnung erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde, auf die sie sehr stolz waren.

 

 

Erstellt von: AB | Kategorie: News